Weg K3 01
Weg_K3_01
Weg K3 01

Vorbild sein, erklären und begleiten

Auf dem Weg zum Erwachsenwerden muss ein Kind unzählige Dinge lernen. Vieles kommt «wie von allein», gewisse Fähigkeiten müssen aktiv gefördert werden. Das richtige Verhalten im Strassenverkehr können wir unseren Kindern vermitteln, indem wir Vorbild sind, ihnen die Grundregeln beibringen und gemeinsam Situationen des Alltags durchgehen.

Wer sich im Strassenverkehr sicher bewegen will, muss wissen, was dort «läuft». Das Zusammenspiel der verschiedenen Verkehrsteilnehmer zu kennen, ist die Grundlage für die Verkehrserziehung. Bei dieser geht es allerdings nicht nur um das Erlernen des richtigen Verhaltens. Ebenso wichtig ist es, den Kindern zu ermöglichen, Selbstvertrauen aufzubauen. Angstbesetztes Verhalten führt zu Fehlern. Im Alltag ist das nicht ganz einfach, denn auch viele Eltern empfinden den Verkehr als Bedrohung – gerade für ihre Kinder.

Nachahmen und ausprobieren

Es braucht keine künstliche Motivation, um Kinder dafür zu begeistern, sich in den Strassenverkehr zu «wagen». Sie sind von Natur aus neugierig, lern- und wissbegierig. Mit zunehmendem Alter wächst ihr Aktionsradius, und sie wollen die Welt erforschen. Alles, was es braucht, ist eine geduldige, verständnisvolle Begleitung auf diesem Weg.

Vorbild

Um Kindern das richtige Verhalten auf dem Schulweg beizubringen, muss man keine Fachperson sein. Der beste Weg ist das Zusammenspiel aus Vorbildfunktion, Nachahmung und lobender Unterstützung. Kinder lernen am besten, wenn sie etwas selbst ausprobieren dürfen und es so unmittelbar erfahren. Aber natürlich erfolgen diese ersten Schritte in Begleitung, und die Kinder müssen zuerst gewisse Grundregeln kennen, ohne die es nicht geht.

Praxis ist wichtiger als Theorie

Das bekannte «Warte, luege, lose, laufe» hat nichts von seiner Gültigkeit verloren und ist der Startpunkt für die Verkehrserziehung. Darüber hinaus braucht es nicht unzählige «Theoriestunden», sondern die Anwendung im Alltag, verbunden mit aktiven Hinweisen. Ein Fahrzeug, das naht, Fussgängerinnen und Fussgänger, die an einer Kreuzung warten, ein Velo, das anhält: Indem wir konkrete Situationen kommentieren, lernen unsere Kinder laufend dazu. Die anschliessende korrekte Handlung verknüpfen sie mit dem, was sie gesehen haben.